Tierschutz: Rechte und Organisationen im Überblick

Die Würde des Menschen ist unantastbar, diese Überzeugung und Bestimmung steht ganz am Anfanf des deutschen Grundgesetzes und in den letzten Jahren und Jahrzehnten ist auch der Schutz von Tieren überall auf der Welt ausgebaut worden. Heute gibt es unzählige Organisationen für alle möglichen Arten, Habitate, Besonderheiten der Fauna und diese setzen sich ein für die Rettung der Nashörner oder für Auswilderung und die Einrichtung von Reservaten. Große Namen wie Peta und WWF sind hierbei selbstverständlich dabei, aber auch kleinere Verbände, oft mit speziellem Bezug etwa auf Vögel oder Insekten, helfen mit, die Vielfalt der Tierwelt auf unserem Planeten zu erhalten.

Ein Blick in die Geschichte

Schon Aristoteles hatte in seinen Schriften zur Moralphilosophie über das Tier sinniert und dessen eventuelle Rechte, doch dienten diese anfänglichen Beschäftigungen eher dem Vergleich mit dem Menschen und bis in die Neuzeit hin hatten unsere animalischen Artverwandten wenig zu erwarten. Die Aufklärung ist hier gleichfalls ein einschneidender Punkt gewesen, zumal bereits die Christen von ihrem Gott vorgeblich den Auftrag bekommen hatten, die Schöpfung zu bewahren. Wir können hier zwar nicht die gesamte Debatte und Historie der vormodernen Tierschützer analysieren, aber erst im 19. Jahrhundert ging es in diesem Bereich richtig voran.

So wurden in den 1830er Jahren die ersten richtigen Tierschutzvereine in Deutschland und auch in der Schweiz ins Leben gerufen und man kümmerte sich sowohl um die Einrichtung von Schutzreservaten wie auch um die Nutztierhaltung, einem prinzipiellen Problem von solchen Organisationen. Längst nicht alle Mitglieder sind Vegetarier, dazu werden wir noch genauer handeln, doch immerhin gibt es seit der Mitte des 20. Jahrhunderts verlässliche Siegel für faire Tierhaltung, zur Vermeidung von Tierexperimenten und einiges mehr. Dazu kamen nun wirklich große, globale Organisationen, die mit viel Geld und Macht Einfluss auf entsprechende Entwicklungen nehmen können.

Bekannte Tierschutzorganisationen in der Auswahl

Schon seit den 1950er Jahren gab es international tätige Vereinigungen für das Wohl der Tiere, hier wurde 1981 mit der World Society for the Protection of Animals unter dem Kürzel WSPA eine große und seit 2014 auch mit anderem Namen, World Animal Protection, ausgestattete Organisation gegründet. Andere bekannte Vereinigungen sind zum Beispiel PETA oder auch die Animal´s Angels, deren Schwerpunkt in der fairen Ausstattung bei Tiertransporten liegt. Auch gibt es Verbände und Gruppe, die agieren meist illegal und wir meinen jetzt nicht die üblichen Greenpeace Proteste, sondern regelrecht militante Gruppen wie die Animal Liberation Front. Natürlich bleibt der World Wildlife Fund WWF auch heute weiterhin global führend, doch gerade in Deutschland finden sich einige wichtige Organisationen, von der Albert Schweitzer – Stiftung bis zum Bundesverband für den Tierschutz e.V.

Aufgaben und Herausforderungen für den Tierschutz

Eine sich wandelnde Ernährung im Westen, der Klimawandel, zugleich erwachende Volkswirtschaften mit enormem Hunger auf Fleisch und Fisch, neue und gefährliche Tierexperimente – Für Organisationen rund um den Tierschutz gibt es viel zu tun und allein die Verschmutzung der Meere und die Zerstörung der Lebensräume erfordern enorme Kraftanstrengungen und finanzielle Mittel. So brauchen alle Verbände ungeachtet ihrer bisherigen Bedeutungen Hilfe, Zuwendungen, Spenden, sonst lässt sich der Schutz der Fauna, die im 21. Jahrhundert trotz vieler Maßnahmen bedroht ist wie niemals zuvor, nicht durchsetzen und das größte Massensterben in der Geschichte des Planeten kann sich ungebremst fortsetzen.